Show Menu

Der Sunntiger

Er bekommt nur selten Besuch und für Voldertaler Verhältnisse ist die Besteigung des Sunntiger anspruchsvoll. Sei es über den Normalweg von Südwesten, sei es über den Nordgrat, überall hält er zumindest eine knifflige Stelle parat. Am Normalweg ist es eine steile Platte mit kleinen Griffen und Tritten, die über etwa drei bis vier Meter aus…

Weiterlesen

Herbst im Voldertal

Auf den Gipfeln nimmt der Winter immer wieder Anlauf. Weiter unten färben sich die Heidelbeerstauden blutrot und im Wald sprießen die letzten Pilze. Nach der Almzeit und der Sommersaison ist Ruhe im Voldertal eingekehrt. Nur wenige sind hier noch unterwegs. Hier ein paar Eindrücke von Wanderungen in den letzten paar Wochen.

Weiterlesen

Fließende Böden im Gebirge

„Alles fließt“: – das haben schon Philosophen in der griechischen Antike erkannt. Auch am Berg fließt mehr als mancher denkt. Talwärts fließende Gletscher kennt jeder, auch Blockgletscher haben sich herumgesprochen. Weniger bekannt ist, dass im Gebirge auch der Boden ins Fließen kommen kann und dabei mitunter einem Gletscher ähnliche Formen annimmt. Wie ein Gletscher kann…

Weiterlesen

Voldertal auf Instagram

Etwas in eigener Sache: Mittlerweile habe ich mehrere Tausend Fotos zum Voldertal. Manche sind hier im Blog schwer unterzubringen, weil sie kaum zu einem bestimmten Thema passen – oder zu viele Bilder würden einen Beitrag unübersichtlich machen. So habe ich mich vor ein paar Tagen entschlossen, zum Voldertal einen Instagram-Account zu starten. Für das Erste…

Weiterlesen

Der Malgrübler

Er ist mit seinen 2.749 Metern Seehöhe der höchste Berg der Ostseite im Voldertal. Aber ehrlich gesagt, eine wirklich beeindruckende Erscheinung ist er nicht. Vom Voldertal präsentiert sich der Gipfel als rundliche Kuppe, aber dennoch gibt es Interessantes zu entdecken. Mehr macht er schon von der Wattentaler Seite her, wo er über dem Mölstal und…

Weiterlesen

Spaziergang durchs Dörfl

So mancher hat die Brücke beim Spitzwaldweg über den Voldertalbach voriges Jahr vermisst. Jetzt ist sie wieder da. Das eröffnet die Möglichkeit für einen gemütlichen Spaziergang inklusive Einkehr in die Naturfreundehütte. Die Runde ist knapp drei Kilometer lang bei insgesamt 100 Höhenmeter im Auf- bzw. Abstieg, was auf etwa eine dreiviertel Stunde Gehzeit hinausläuft. Die…

Weiterlesen

Eine Nacht am Largoz

Es war möglicherweise illegal, was ich im Juli mit meinem neunjährigen Sohn getan habe: Am Largoz übernachtet. Ohne Zelt und nur im Schlafsack biwakiert. Und dennoch: Das Tiroler Campinggesetz ist streng, selbst alpines Biwakieren ist nur „während eines kurzen, durch den Anlass gebotenen Zeitraumes“ gestattet. Ob eine einmalige Übernachtung auf einem Berg mit einem Kind,…

Weiterlesen

Wanderung über die Stalsinsalm

Abseits vom Trubel, nicht anstrengend und von der Glungezerbahn leicht zu erreichen: Das ist die Wanderung über die Stalsinsalm. Sie bietet eine schöne Alternative zur Piste zwischen der Bergstation auf der Tulfein und der Mittelstation bei der Halsmarter. Der Ausgangspunkt der kleinen Wanderung ist knapp unterhalb der Bergstation des Einer-Sessellifts. Der Beginn ist aber nicht…

Weiterlesen

Was vom alten Voldertal-Kraftwerk blieb

Seit 1912 wird das Wasser des Voldertalbachs zur Stromerzeugung genutzt. 1909 wurde mit dem Bau des ersten Kraftwerks begonnen, 1978 wurde es abgerissen, da 1966 ein neues Kraftwerk errichtet worden war. Dennoch sind auch heute noch ein paar Überreste vom alten Kraftwerk zu finden. Beim Abtragen des Gebäudes in der Rafflerschlucht unter dem Schloss Friedberg…

Weiterlesen

Im Voldertaler Pflanzgarten

Vor ein paar Tagen war ich auf der sonnigen Seite der Stiftsalm unterwegs, heute genau gegenüber auf der Schattenseite. Hier, im sogenannten „Pflanzgarten“, bietet sich ein komplett anderes Bild: Sumpfiger Wald mit vielen umgstürzten und verrottenden Baumstämmen. An Blütenpflanzen fallen auf Sumpfdotterblumen und Sauerklee. Im sattgrünen Boden gibt es immer wieder tellerförmige, pechschwarze Vertiefungen. Hier…

Weiterlesen